Willy Fries – Markstein gegen das Vergessen

Die Gemälde der 'Großen Passion' des Schweizer Malers Willy Fries (1907–1980) in prachtvollen Abbildungen. Einleitende und erläuternde Texte helfen zum Verständnis der Bilder. Die 'Große Passion' gehört zum Hauptwerk von Willy Fries und prägte die christliche Kunst des 20. Jahrhunderts.

Mehr Informationen
ISBN 978-3-905290-21-9
Verlag arteMedia
Seitenzahl 96
Format Hardcover
Erscheinung 2001
12,80 CHF
Zzgl. Versand
Auf die Merkliste

Beschreibung

Autoren: Ruedi Heinzer, Heinz Liebich, Ueli Ott

Willy Fries malte die Passion zur Zeit des Zweiten Weltkriegs im Kontext des Lebens auf dem Land in der Schweiz, Denkanstösse zu Verantwortung, Vergebung, Schuld und dem Frieden gebend.

Willy Fries wuchs in Wattwil auf und besuchte die dortige Primar- und Sekundarschule. Im Anschluss ging er auf die Kantonsschule St. Gallen. Nach Beendigung der Schule studierte er 1929 ein Semester Kunst- und Literaturgeschichte an der Universität Zürich. Fries reiste nun nach Paris und Berlin und setzte dort sein Studium fort. 1935 kehrte er nach Wattwil zurück. Fries war verheiratet und hatte drei Kinder.


Bewertungen

Eigene Bewertung schreiben
Willy Fries – Markstein gegen das Vergessen
Ihre Bewertung
Bewertung schreiben
Artikel aus dem gleichen Kapitel